Projekt

Projekt - Seminare für pädagogische Fach- und Lehrkräfte

Handlungsempfehlungen für Fach- und Lehrkräfte zum Umgang mit chronisch kranken Kindern und Jugendlichen am Beispiel Diabetes mellitus Typ 1.

Ziel des Pilotprojektes ist es ...

  • aufzuzeigen, wie mit Kenntnissen zum Diabetes und mit Hilfe moderner Technik der Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen erleichtert werden kann.
  • Ängste vor medizinischen Hilfsmaßnahmen in Schulen und Kindergärten abzubauen.
  • durch die wissenschaftliche Begleitung festzustellen, welche konkreten Hilfen in der Betreuung der Kinder und Jugendlichen mit Diabetes mellitus erforderlich sind.

Die landesweit einheitliche Fortbildung ...

  • erleichtert pädagogischen Fach- und Lehrkräften den Umgang mit diabetischen Kindern und Jugendlichen in Kindertagesstätten und Schulen.
  • standardisiert die Fortbildung der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte im Umgang mit betroffenen Kindern.
  • wird wissenschaftlich durch die Universität Landau evaluiert.
  • ermöglicht die Qualitätskontrolle der Fortbildungen.

Qualifizierte Diabetesteams ...

  • weisen pädagogische Fach- und Lehrkräfte in das Wissen rund um den insulinpflichtigen Diabetes bei Kindern und Jugendlichen ein.
  • bestehen aus Diabetesärztinnen und -ärzten sowie deren diabetologisch weitergebildetem Fachpersonal, spezialisiert in der Behandlung von betroffenen Kindern und Jugendlichen.
  • berücksichtigen in den Seminaren Erlasse und Handlungsempfehlungen der Ministerien zum Umgang mit Kindern mit Diabetes mellitus Typ 1.
  • stellen sich ehrenamtlich zur Verfügung.

Wissenschaftliche Begleitung ...

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet von der Universität Koblenz-Landau, Arbeitseinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters.

Universität - Koblenz - Landau

In den Seminaren ...

  • erfolgt eine Aufklärung, was Diabetes mellitus Typ 1 ist, wie die Behandlung aussieht, was der Umgang damit für die betroffenen Kinder und Jugendlichen und deren Umfeld bedeutet, wie der Alltag aussieht und welche Hilfestellungen möglich und leistbar sind.
  • erklären versierte MitarbeiterInnen der kooperierenden Technikfirmen mit viel Wissen technisch neue und bewährte Hilfsmittel, wie Blutzuckermessgeräte, Injektionshilfen, Insulinpumpen und Sensoren zur kontinuierlichen Glukosemessung.

Projektträger

Hilfe für Kinder und Jugendliche bei Diabetes mellitus e.V.